Caravaggio

im Deutschen Fernsehen 18. Oktober 2010/00:05 h - 3sat

in ausgewählten Programmkinos bundesweit ab 07. September 2006

erscheint auf DVD (OmU) ab 26. September 2006 - hier weitere Infos

im Deutschen Fernsehen 14. Juni 2006/22.25 h - 3sat
im Deutschen Fernsehen 07. Februar 2009/20:15 h - 3sat

 

Caravaggio: Johannes der Täufer (ca. 1604)

 

zur nächsten Seite hier

 


Caravaggio, eigentlich Michelangelo Merisi aus dem Ort Caravaggio, 1571 - 1610, italienischer Maler des Frühbarock, revolutionierte die Malkunst mit seinen dramatischen, lebensechten Darstellungen von Heiligen. War es bis dahin üblich, religiöse Themen idealisiert und überhöht darzustellen, kamen Caravaggios Modelle von der Straße, und er malte, was er sah. Caravaggio inszenierte seine Gemälde regelrecht und tauchte seine Modelle in ein strahlendes Licht, das zu plastischen Hell/Dunkel-Effekten führte.

Für das hier abgebildete Ölgemälde von Johannes dem Täufer saß angeblich ein junger Mann Modell, der das Bett mit ihm geteilt haben soll. Wenn man den Gesichtsausdruck dieses Johannes betrachtet, kann man das leicht glauben. Ob es nun wirklich so war oder nicht, sei dahin gestellt, auf jeden Fall wirkt das Gemälde zwar ungeheuer lebensvoll, aber m. E. nicht gerade sehr heiligenmäßig. Man kann sich also in etwa das Aufsehen vorstellen, das Caravaggio zu seiner Zeit erregte!

Der von dem britischen Ausnahme-Regisseur Derek Jarman gedrehte, biografische Film über Caravaggio greift dieses Thema auf. Im Film lernt Caravaggio den Spieler Ranuccio (gespielt von Sean Bean) und dessen Gefährtin, die Prostituierte Lena kennen. bald verstricken sich die Protagonisten in eine Dreiecksbeziehung, die in einer Katastrophe endet.

Und noch eine Warnung: Jarman verfremdet seinen Kostümfilm durch moderne Attribute wie Fahrräder, Schreibmaschinen und ähnliches mehr. Da das wahrscheinlich nicht jedermanns Sache, andererseits aber Sean Bean in interessanten Posen zu sehen ist, und der Film ansonsten nirgends käuflich erworben werden kann, lohnt es sich auf alle Fälle, lohnt es sich auf alle Fälle, den Film zu sehen. weiter

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Infos wie immer bei Winona Kents Website (in englisch) www.compleatseanbean.com/caravag.html

schöne, liebevoll gemachte kleine Website unter www.derek-jarman.de

Bildherkünfte: Hintergrundbild und Bild 2: www.zeitgeistfilms.com (derzeitige Rechteinhaber des Films), Bild 1: www.wga.hu - interessante Web-Gallerie mit unzähligen Bild- und Texteinträgen zu allen möglichen bekannten Malern.
update rg/13. September 2006 + + + upload rg/25. Mai 2006
zurück Home