The Dark

im deutschsprachigen Fernsehen
Sa., 26. März 2011 - 22:50 h / Pro 7
und Wiederholung nachts 27.03.11 - 01:50 h / Pro 7

seit 13. Juli 2006 auf DVD erhältlich

Premiere 26. Januar 2006 in unseren Kinos.

 

 

"The Dark" ist eine kleinere englische Produktion gedreht im Herbst 2004 hauptsächlich auf der Isle of Man. Mitfinanziert wurde er von von der deutschen "Constantin Film", die ihn auch in Deutschland verleiht.

Sean Bean und Maria Bello spielen die eigentlich getrennt lebenden Eltern, die an der walisischen Küste auf tragische Weise ihre kleine Tochter verlieren.

Und weil es ein Horrorfilm ist, in dem Schafe eine irgendwie böse Rolle spielen, werden wir auch gleich am Anfang richtig eingestimmt: Als Mutter und Tochter mit dem Leihwagen versuchen, in der einsamen walisischen Küstenlandschaft das Haus von James (Sean Bean) zu finden, wird es: 1) Dunkel, 2) beginnt es heftig zu regnen und 3) geht auch das Handy nicht mehr. Die beiden bleiben - soll man jetzt sagen vernünftigerweise? mitten auf der ungeteerten Straße erst stehen und dann stecken und versuchen im Auto zu übernachten. Dazu kommt dann: 1 Alptraum + ca. 100 Schafe, die irgendwie finster ans Autofenster klopfen.

 

Wir werden dann nach dieser anstrengenden Nacht erst einmal belohnt durch den Anblick von Sean Bean als Papa James, ziemlich langhaarig, blond, lässig und praktisch unwiderstehlich. Natürlich entscheidet man sich hier schlagartig, doch erst mal im Kino zu bleiben und der Horrordinge tapfer zu harren, die da noch kommen.
 
"Sean, guck mal - da Casten sie gerade die Gruselschafe..." Sean: "Wo laufen sie denn?  Ja ...wo laufen sie denn hin?"
 

Als nächstes muß natürlich Tochter Sarah verloren gehen (siehe oben) damit die Eltern ausreichend verzweifelt sind. Sean Bean schließt sich den Suchtrupps an und läßt seine Frau Adelle allein in dem Haus zurück. Das ist logischerweise die ideale Voraussetzung für merkwürdige, unheimliche Geräusche im Haus, die auch noch verstärkt werden durch eine unheimliche Musik.

Während der nicht horrorfilm-geschulte Zuschauer da schon ziemlich oft im Kinositz nach unten gerutscht ist (aber weiterhin Sean Bean bewundert, der jetzt: langhaarig, blond und auch ziemlich verzweifelt ist - was ihm bedauerlicherweise auch hervorragend steht) entdeckt Maria Bello im Bett ihrer Tochter ein unbekanntes Mädchen, von dem sie später herausfindet, dass es eigentlich vor 60 Jahren gelebt hat.

Und dann hört Bello von der örtlichen Legende, die besagt, das Tote an einen Ort kommen, der "The Dark" genannt wird, und das es möglich ist, von dort Kontakt aufzunehmen. Adelle, die das fremde Mädchen zunächst agressiv abgelehnt hat, beginnt zu glauben, das dieses unbekannte Mädchen geschickt worden ist, um sie wieder mit ihrer Tochter in Verbindung zu bringen.

James, realistischer als seine Frau, versucht sich langsam mit dem Gedanken abzufinden, dass Sarah tot ist. Er ist betroffen von dem brutal ablehenden Verhalten seiner Frau gegenüber dem fremden, kränklichen Mädchen und beginnt sich um sie zu kümmern.

Wir sind auch betroffen, aber mehr von der unheimlichen Ausstrahlung des blassen Mädchens und wegen der immer horrormäßigeren Dinge, die um sie herum geschehen. Dazwischen traben dann auch wieder die Gruselschafe an.

Immerhin werden wir am Ende mit einem noch immer langhaarigen, blonden und auch irgendwie gezeichneten Papa James belohnt und das kann man doch schon fast ein Happy End nennen, oder?

Wie vielleicht zu ahnen war, ist der Sean Bean Durchdringungs-Faktor in diesem  Film ziemlich hoch, man muß ihn also anschauen. Mein Tipp dabei: Mehrmals angucken gehen, schon beim zweitenmal erschrecken einen nur noch halb so viele Dinge, und man kann sich gleich mehr auf das eigentlich wichtige in diesem Film konzentrieren: Sean Bean. :-)



Deutsche offizielle Website: http://thedark.film.de und eine Extra-Website für die DVD: www.horror-hoch-drei.de

Infos wie immer bei Winona Kents Website (in englisch) www.compleatseanbean.com/thedark.html

Bildherkunft offizielle PR-Bilder, Constantin, 2005

update 26. Juli 2006 - rg/21. Mai 2005
zurück Home