Aktuell: im deutschspr. Fernsehen

Mi, 23. November 2011/01:20 h - SF 1

 

27. Januar 2011/20:15 h - VOX
1. Januar 2011/23:40 h - SF 2
27. November 2008/20:15 h - Vox
27. Dezember 2007/20:15 h - ZDF
26. Dezember 2006/20:15 h RTL und ORF 1
Ostersonntag, 27. März 2005/20:15 h RTL Ostermontag, 28. März 2005/15:15 h RTL

 

 

seit August 2002 als Video und DVD überall erhältlich und ab 12. November 2002 als "Special Edition".

Die erweiterte Special Edition besteht aus 4 Discs und enthält eine um ca. 30 Minuten längere Version des Films mit noch nie gezeigten Szenen.

Wer Tolkiens Kultbuch gelesen oder etwas über den Film gehört hat, weiß eigentlich, dass es 9 Gefährten sind in diesem ersten Teil der Trilogie. Und es geht letztenendes um die Beziehungen dieser so unterschiedlichen Wesen zueinander und um die gefährliche Macht, die der Ring auf die Mitglieder dieses Bundes ausübt. Nicht von ungefähr heißt dieser erste Teil schließlich "Die Gefährten", und so hat es mich doch ein wenig verwundert, dass in den vielen Kritiken, die seit dem 19. Dezember 2001 zu lesen waren, keine wirklich auf dieses Thema eingegangen ist.

Und auf den Filmplakaten in unseren Städten scheinen wir zwar alle Mitglieder der Gemeinschaft zu sehen, doch sind zwei der Gefährten, nämlich Gimli, der Zwerg und Boromir, der Mensch einfach weggelassen. Wer in den Kinos selbst die Plakate angesehen hat, und jetzt meint, er hätte aber Gimli und Boromir gesehen - der hat recht. In den Kinoplakaten in den Kinos selbst waren sie drauf! :-)

Auch wenn das Hauptthema hier Sean Bean sein soll, der Boromir spielt, haben die Schauspieler selbst in unzähligen Interviews immer wieder von der engen Gemeinschaft berichtet, die die Arbeit an dem "Ring" zwischen ihnen geschaffen hat, und so sei es denn, dass ich auf der nächsten Seite ein wenig von allen 9 Gefährten berichte. Doch Vorsicht! Wer den Film noch nicht gesehen hat, möchte es im Moment vielleicht gar nicht so genau wissen, also in diesem Falle lieber noch NICHT auf den Link klicken: Die neun Gefährten: Frodo, Sam, Merry und Pippin, die vier Hobbits, werden begleitet von Gandalf, dem weisen Zauberer, dem edlen Elb Legolas, dem Zwergenfürsten Gimli und den zwei Menschen Aragorn alias Streicher, von Beruf Waldläufer und Boromir, dem Truchseß von Gondor.

Boromir , gespielt von Sean Bean, zweifelt an der Weisheit des Entschlusses, den "einen" Ring zu zerstören. Als Sohn des Truchseßs von Gondor, dem Grenzland des dunklen Mordor, ist er geprägt von den grausamen Verteidigungskämpfen, die er und die seinen gegen Mordor führen. Ein Gewaltmensch, möchte man meinen. Doch wer sehen möchte, was ein intelligenter Schauspieler aus einer undankbaren und eindimensionalen Rolle wie dem Boromir machen kann, sollte sich Sean Beans Darstellung auf keinen Fall entgehen lassen. Wir sehen hier wirklich einen Menschen mit seinen Schwächen und Fehlern. Die ansonsten exzellente Synchronisation schwächt leider den Nuancenreichtum der einprägsamen Originalstimme des Schauspielers etwas ab. Wer die Möglichkeit hat, die englische Originalfassung zu sehen, sollte das auf jeden Fall tun.

 

  vor zur zweiten Seite der "Gefährten" (Spoiler!)
In der 5. Spielwoche in 2001 hatten die "Gefährten" international laut diversen Presseberichten angeblich bereits über 500 Mio. Dollar eingespielt.
www.herr-der-ringe-film.de
 
update 02. Januar 2007 +++ upload rg/24. Januar 2002
zurück Home