"I suppose you could call him the villain, but he's a very intelligent guy and wants to further science and help humanity by creating a different world. He's quite sinister in some aspects, but it depends how you feel about that subject, cloning – how you feel about it morally."
Sean Bean in einem Zeitungsinterview
Sean Bean, 1998

Zitat
Quelle

"SEAN BEAN TURNED HIS BACK ON LIFE AS A TOUGH GUY", von Andy Dougan, "The Herald" vom 08. August 2005, Fundort: www.compleatseanbean.com -- rg/29. August 2005

 

 


Die Insel

im deutschsprachigen Fernsehen
am Freitag, 21. Februar 2014 um 20.15 h / ATV
Wiederholung nachts 21./22. Februar 2014 um 00.20 h / ATV

am Freitag, 27. Januar 2012 um 20.15 h / Pro 7
am Montag, 28. November 2011 um 22:15 h / ZDF
am Mittwoch, 16. November 2011 um 20.00 h / SF 2
am Samstag, 5. Februar 2011 um 20.00 h auf SF 2
am Freitag, 2. Oktober 2009 um 20.15 Uhr auf ATV
am Sonntag, 9. November 2008 um 20.15 Uhr auf Pro 7 -
am Freitag, 17. Oktober 2008 um 20.15 Uhr auf ATV
am Samstag, 13. Januar 2008 um 20.15 Uhr auf Pro7

ab 4. August 2005 in unseren Kinos.
ab 27. Januar 2006 als DVD erhältlich.

 

 

 

Nach Equilibrium wieder ein Science Fiction Film für Sean Bean. Diesmal in der Gesellschaft von Ewan McGregor und Scarlett Johansson.

In "Die Insel" wird das Thema Klonen aufgegriffen. In einer unterirdischen Fabrik, geführt von Dr. Merrick (Sean Bean) werden menschliche Klone hergestellt, deren einziger Daseinszweck es ist, als Organ-Ersatzteillager für ihre Original-Menschen zu dienen.

"He believes completely in what he's doing and he believes he's advancing the cause of science. He has this massive complex and it's a big business with the government involved and he has clients who are paying large amounts of money for these 'agnates', as they call them."
Sean Bean

Natürlich wissen die Klone nichts davon, sie halten sich selbst für Menschen (und sind sie es nicht auch?), die einer globalen Katastrophe entronnen sind. Angeblich ist die Erde verseucht. Deshalb ist ein Überleben nur in der geschützten, sterilen Welt unter Tage möglich. Doch es gibt eine Ausnahme: "Die Insel", sie soll der einzige, nicht kontaminierte Platz auf Erden sein. Ein Paradies, das über eine laufend stattfindende Lotterie erreicht werden kann. Wer ist der oder die Glückliche? Gebannt starren die Bewohner allabendlich auf die überdimensionalen Bildschirme, die verkünden, wer es diesmal ist.

 

 

 

Über den Film war schon im Vorfeld einiges zu hören, und da Michael Bay (Pearl Harbour, Armaggedon) die Regie führt, bezogen sich diese Infos hauptsächlich auf den enormen Aufwand für zackige Action-Sequenzen. Das schlimmste befürchtend saß ich deshalb bei meinem ersten Besuch im Kinosaal. Doch schon der Anfang überrascht durch lange, gemächliche Einstellungen, die den Zuschauer mit der geordneten, weißen Welt Dr. Merricks bekannt machen. Wir folgen dem Agnaten "Lincoln Six-Echo" (Ewan McGregor) durch seinen Tagesablauf, der immer wieder unterbrochen ist durch kleine, banale Störungen, die nicht zuletzt durch Lincoln Six-Echos ungewöhnliche Neugierde hervorgerufen werden.

Er wird deshalb zu Dr. Merrick gerufen, der in einer, durchaus an wahre Ärzte erinnernden Mischung aus Fürsorge und kühler Distanz eine Untersuchung vornimmt. Ziemlich nahegehend ist dabei die Szene, in der er kleine Krabbel-Computer über das Auge von Lincoln in seinen Organismus einschleust - mit dem typischen gönnerhaften Ärztehinweis: ..."Keine Angst, es tut nicht weh" - und als es doch wehtut, seinen Patienten mit der tröstlichen Versicherung entläßt, dass das gar nichts ist, und er erst warten soll, bis der Körper die Teilchen wieder ausscheidet!

Kurze Momente der Ruhe findet Lincoln bei den Begegnungen mit der süßen, blonden Jordan Two-Delta (Scarlet Johansson), die zufrieden ihr Dasein akzeptiert. Doch kaum ist Lincoln wieder allein, läßt ihn seine Wißbegierde weiter verbotene Wege gehen. Auf einem dieser Ausflüge gerät er auf eine andere Ebene. Es handelt sich offenbar um einen Klinikbereich. Und hier erfährt Lincoln Six-Echo zusammen mit dem Zuschauer die verstörende Wahrheit über das Schicksal der Klone, die vermeintlich als glückliche Lotteriegewinner auf "Die Insel" geschickt worden sind: Tatsächlich ist ihre Zeit gekommen, sie "dürfen" ihren Daseinszweck als Ersatzteillager für ihre Sponsoren erfüllen...
Wieder zurück in der Ebene der Klone muß Lincoln er zu seinem Entsetzen feststellen, dass die nächste Lotteriegewinnerin ausgerechnet Jordan Two-Delta ist. Im Handstreich entführt er sie und flieht mit ihr in die Welt hinter den künstlichen Attrappen des Agnatenreiches.

Die Begegnungen der zwei naiven, unschuldigen Menschen-Kopien im realen Amerika - Bay siedelt seinen Film im Jahr 2015 an - sind anrührend und komisch. Doch Dr. Merrick läßt ihnen wenig Zeit, sich zurechtzufinden. Für ihn ist es absolut notwendig, die beiden entlaufenen Agnaten zurückzuholen. Die dürfte es so eigentlich gar nicht geben, denn offiziell befinden sich die Ersatzorgane seiner menschlichen Auftraggeber in einer Art Nährkörper, der ansonsten nichts menschliches an sich hat. Sean Bean spielt diesen geschäftemachenden Heilsbringer mit einer perfekten Ambivalenz zwischen dem drängenden Wunsch, mit Hilfe der Wissenschaft totgeweihten Menschen zu helfen, und der völligen Ignoranz gegenüber den Kunst-Geschöpfen, die er zu diesem Zweck geschaffen hat. Für ihn handelt es sich um "Produkte", "Agnaten", "Klone". Nie nennt er sie "Menschen".

"... I think he also believes he's doing good. He gives lectures where he talks about setting up children's wards and curing cancer, and if you look at it from his point of view then he's trying to eradicate these fatal diseases and rid us of these horrors once and for all.

...It makes you wonder what you would do if you had a child and she was fatally ill or there was an emergency and she needed a new heart or liver or lungs. What would you do in that situation? Would you take the life of someone else for the life of your child?" He thinks for a long moment. "It's difficult, isn't it? What would I do? What would they want? When you ask yourself if you have the chance to live for much longer because of the spare parts, would you do it? I don't think I would, but it's up to the individual. I just get the feeling that you never know how it was going to end ...
Sean Bean

...so, und jetzt, endlich, auf der Flucht der zwei Klone durch Amerikas Städte kommen die Action-Sequenzen. Mittlerweile ist es offensichtlich en vogue, so schnell zu schneiden, dass man überhaupt nicht mehr richtig mitbekommt, was eigentlich gerade explodiert, umfällt, hinunterrutscht oder ganz allgemein kaputtgeht...(fand ich persönlich ganz gut.) Natürlich kommt es dann noch: 1) Zur Konfrontation zwischen Klon und Sponsor, wobei festgestellt werden darf, das Ewan McGregor (in einer Doppelrolle) ein bemerkenswert guter Schauspieler ist, wenn man ihn läßt, und 2) zur Konfrontation Klon und Erschaffer, wobei man interessante Überlegungen zum Thema wer ist nun mehr Mensch? anstellen kann und sich darüber freuen darf, das Beans die ganze Zeit streng nach hinten gegeltes Haar endlich ein wenig verwuschelt!! Alles in allem ein sehenswerter Film, der sich nicht scheut, das Thema Klonen frontal anzugehen und bis zur letzten Konsequenz durchzuspielen.

Deutsche Website: www.dieinsel-derfilm.de

Infos wie immer bei Winona Kents Website (in englisch) www.compleatseanbean.com/island.html

Bildherkünfte: alle Bilder bzw. Bildvorlagen: offizielle PR-Bilder, 2005
Originaltitel: The Island
update 15. September 2005- rg/09. April 2005
zurück Home