Die Stunde der Patrioten

im deutschspr. Fernsehen
Samstag, 12. März 2011 - 20:15 h - Kabel 1
Wiederholung nachts 14.03.11 - 03:05 h - Kabel 1

seit 2003 auf DVD erhältlich.


 

 

Samstag, 25.Dezember 2010/20:15 h - ATV
Samstag, 19. Juni 2010/22.50 h - ORF 1
Montag, 21. September 2009/20.15 h Kabel 1
Dienstag 11. November 2008/20.15 h Kabel 1

Samstag 1. Dezember 2007/22.25 h Pro7
Sonntag, 8. April 2007/00.20 h ZDF
Ostermontag, 28. März 2005/22.00 h ZDF

abends 16. April 2004/20.15 h - Pro7

 

Die Stunde der Patrioten (Patriot Games) wurde 1991/1992 gedreht. Neben dem Helden Harrison Ford, zu diesem Zeitpunkt schon einer der ganz großen Stars, spielt Sean Bean in seiner ersten Hollywood-Produktion seinen Gegenspieler, den irischen Terroristen Sean Miller.

 

 

Die Story ist schnell erzählt: Der ehemalige CIA-Agent Jack Ryan (Harrison Ford) hält einen Gastvortrag in London und hat Frau und Kind mitgebracht, um gleichzeitig ein paar Urlaubstage zu genießen. Zufällig werden sie auf der Straße Zeugen eines Anschlags irischer Terroristen auf den Nord-Irland-Minister Lord Holmes. Dank Ryans beherztem Eingreifen kommen die Terroristen Sean Miller (Sean Bean) und dessen jüngerer Bruder nicht zum Ziel. Sean Miller wird festgenommen, dessen jüngerer Bruder stirbt.

Miller wird vor Gericht gestellt und verurteilt, doch es gelingt ihm zu fliehen. Per Schiff wird er zunächst in ein arabisches Ausbildungscamp für Terroristen geschleust. Haßerfüllt hat er nur ein Ziel: Ryan, den er verantwortlich macht für den Tod seines Bruders, zu töten.

Bei einem Anschlag auf Ryans Frau und Tochter wird das Kind schwer verletzt. Nun ist es auch für Ryan eine private Angelegenheit geworden. Der Zweikampf der zwei Männer, der sich bis zum tödlichen Finale auf See steigert, ist das spannungsgeladene Herzstück des Films.

 

Die Stunde der Patrioten war weltweit ein großer Erfolg und verschaffte dadurch Sean Bean, der m. E. durch sein intensives Spiel einen wesentlichen Anteil daran hatte, eine hervorragende Einstiegskarte für Hollywood.

Eine meiner Lieblingsszenen ist ganz am Anfang, wo wir Sean Miller zusammen mit seinem Bruder im Auto sehen. Sie warten auf Lord Holmes. Nur durch seine Mimik bringt Sean Bean innerhalb von Sekunden alles 'rüber: Es ist sein kleiner Bruder, der das erstemal dabei ist. Miller, fürsorglich und gnadenlos zugleich, versucht seinem Bruder noch letzte Tipps zu geben.

Hilflos kann sich der Zuschauer daraufhin eines Gefühls der Sympathie für den ansonsten eiskalten Terroristen nicht erwehren! (Klasse-Leistung von Herrn Bean!)

 

  Selbst der Anschlag auf die süße Tochter von Ryan erhält dadurch eine Andeutung von Gerechtigkeit, der der inneren Spannung des Films nur gut tut. Die beiden Gegenspieler sind sowohl schauspielerisch als auch in ihren Rollen ebenbürtig - und so packt uns der Film bis zum Schluß. Ein glanzvolles Action-Ereignis, das auch nach Jahren noch anschauenswert ist.

Die Sache mit der Narbe

Diese Story gehört zur Sean-Bean-Legende und muß deshalb einfach an dieser Stelle erzählt werden:

Der Regisseur Phillip Noyce war mit der letzten Sequenz des Films unzufrieden. Aus diesem Grund wurde Sean Bean Anfang 2002 ingesamt 3 x eingeflogen, um ebensooft eine neue Schlußversion zu drehen! Langsam geriet er Terminprobleme, denn er war inzwischen für ein neues Projekt, die BBC-Produktion Lady Chatterley, verpflichtet. Für seine Rolle als Jagdaufseher Mellors hatte er sich bereits das Deckhaar lang wachsen lassen. Da Sean Miller jedoch ab der zweiten Hälfte von der "Stunde der Patrioten" einen Stoppelhaarschnitt trägt, wollten die Amerikaner, dass er sich die Haare wieder schneiden läßt, was wiederum zu Problemen mit seiner neuen Rolle geführt hätte.

Als Bean daher nach der endgültig letzten Drehfassung zurückkehrte, meinte er: "...Aber am Ende war nicht das Haar das Problem. Ich rief die Lady Chatterley Produktion an und sagte: ' Ich habe eine gute Nachricht und eine schlechte Nachricht. Ich habe es geschafft, mein Haar zu behalten, aber mein Auge ist verletzt. Ich wurde mit acht Stichen genäht, wo ein Bootshaken mich in der nächtlichen Schlußszene getroffen hat.'..."

Die Narbe unter der linken Augenbraue ist auch heute noch gut zu sehen, z.B. hier, und gehört seither zu Sean Beans "besonderen Merkmalen". Es war übrigens Harrison Ford, der den Haken schwang, die Szene ist am Ende des Films und wahrscheinlich ist das Blut Sean Beans echtes, wirkliches, reales!

 

Sean Bean in "Lady Chatterley", 1992, mit Narbe

 

Wie immer umfangreiche Infos bei Winona Kent auf ihrer Website (in englisch). Hier ist auch die Quelle für die "Narben-Story": www.compleatseanbean.com/patriot.html


Bildherkünfte:

Bild 1, 2 und Hintergrund: Screen-Captures, Fundort: www.shipofdreams.net/seanbean mit Dank an die Webmistress - feine kleine Site.

Bild 3: Screen-Capture, Fundort: www.full-of-beans.net - "Patriot Games" - mit Dank an die Webmistress. Hier gibt es jede Menge weitere Bilder.

update 21. April 2005/ upload rg/07. April 2004
zurück Home